Überweisen mit Link statt QR-Code

Aus irgendeinem unerfindlichen Grund (ich mutmasse Standardisierungsprozess via Fax :thinking:) ist der QR-Code für QR-Rechnungen ein Text statt etwas, das einem URL-Schema entspricht. Dies wäre ja so einfach gewesen: Alles, was es bräuchte, wäre etwas wie “qrbill://” zu Beginn des Codes. So könnte man direkte Zahlungs-Links erstellen, die man verschicken, oder auf einer Web-Seite platzieren kann.

Damit wäre auch das Problem gelöst, dass es auf einem Mobiltelefon, mit dem man eine Web-Seite besucht, einen dort abgebildeten QR-Code nur sehr aufwändig verwenden kann. Am einfachsten ist es noch, einen Screenshot vom QR-Code jemandem anderen zu schicken, so dass man dessen Bildschirm scannen kann - und das kann es doch wohl nicht sein!

Vielleicht könnte Yapeal Vorreiter sein und auch QR-Codes akzeptieren, die mit “qrbill://” beginnen sowie in der App dieses Schema unterstützen. So könnte man wenigstens einen “Mit Yapeal bezahlen”-Button auf eine Web-Seite setzen.

Und vielleicht machen es andere Finanzinstitute dann nach und eine vernünftige Digitalisierung von Überweisungen kann beginnen…

9 Likes

Wir können ja noch die besten Workarounds präsentieren, um dieses “2 Device haben muss Thema”. Wenn man mit iPad und iPhone unterwegs ist, dann schaue ich dass ich den QR Code vom iPad scannen kann, zur Not mit Foto auf iPhone, synchronisiert auf das iPad, et voila.

Aber ich bin mit Dir, das kann es echt nicht sein, warum kann man den Inhalt des QR code nicht gleich sonst irgendwie digital zur Verfügung stellen. Oder von mir aus auch wie eine Visitenkarte, dass man wenn man auf die *.qrbill Datei klickt dann die Payment App seiner Wahl (selbstverständlich Yapeal first) aufrufen kann und die Zahlung erledigen kann.

3 Likes

Gibt sicher noch kein Standard dafür, und keine hat es bis jetzt gemacht.
Wenn es so wäre, konnte Yapeal hier pionneer sein.

1 Like

„Bild importieren“ Funktion und dann Printscreen vom QR Code auswählen wäre doch der einfachste (für Yapeal ohne grossen Aufwand umsetzbaren) Weg…

Oder wie läuft das mit der QR Rechnung? Kann man da einfach so was rumbasteln, das vergessen ging und neue Standards vordefinieren/vorleben?

1 Like

Da sich niemand von Yapeal dazu äussert, beginne ich eine Verschwörung bei den Finanzinstituten zu wittern :wink: Man könnte meinen, einfache, kostenfreie Überweisungen per Link sind nicht von Interesse, da man daran nicht mitverdienen kann…

1 Like

Verschwörung klingt böse :speak_no_evil:. Aus meiner Sicht ist es so, dass jedes Payment-System kosten verursacht. Diese werden teilweise direkt oder indirekt an den Kunden weitergegeben. Leider glauben viele, dass Payment nichts kosten sollte.

Das mit ABSTAND teuerste Payment-System ist Bargeld. Selbst Profis im Bargeldhandling wie Migros und Coop bekommen Bargeld nicht günstiger gemanaged als 1% des Umsatzes. Kleinere Händler sind da schnell bei einem Vielfachen. Aber es sind halt viele Arbeitsschritte und nicht eine Abrechnung von einem Acquirer oder Dienstleister.

Damit ein Payment System erfolgreich sein kann, braucht es viele Teilnehmer und das hat Visa eindrucksvoll geschafft mit Milliarden von Cards :credit_card: und über 50 Millionen von Akzeptanzstellen hat man hier viel erreicht - Werbeslogan für Visa - unseren tollen Partner :innocent:.

Nichts desto trotz wird es in Zukunft weitere Zahlungssysteme geben, meist mit viel kleineren Populationen und natürlich werden wir auch solche wo immer möglich und sinnvoll supporten. Mit SIC5 wird eine spannende Zeit in der :switzerland: anbrechen denn plötzlich sind alle Payments real-time. Das macht gewisse Systeme die sich die Banken heute hunderte von Mio. kosten lassen haben obsolet und mit einer guten Abdeckung beim Handel kann dann ein Gegenpol zu den Card-Schemes entstehen.

Fazit unsere Payment-Platform ist ready und mit unseren Eco-System-Partnern werden wir schon bald die Power dieser anhand einiger einzigartigen Use-Cases zeigen. - Ich freue mich drauf :star_struck:

3 Likes

Danke, Dani. für Deine Antwort. Ich muss mich noch wehren wegen “kostenlos”. Natürlich verursacht jede Dienstleistung Kosten und ich wäre der letzte, der nicht bereit wäre, dafür einen angemessenen und transparenten Preis zu bezahlen - darum bin ich ja Yapeal-Kunde :innocent:.

Dennoch fände ich es von Interesse, auf einer Web-Seite einen Link für ein Zahlung setzen, oder jemandem einen Link schicken zu können, der diesen anklicken und mir diese “Rechnung” direkt bezahlen kann. Das hat man fast, aber eben nur fast, mit einer QR-Rechnung. Dazu fehlt aber im Text, der hinter dem QR-Code steht, etwas, das ihn zu einem Link (einer URL) macht, also z.B. ein “qrbill://” am Anfang. Würde er so beginnen, könnte eine passende App (z.B. die Yapeal-App) den Link öffnen und man müsste die Zahlung nur noch bestätigen. So wie es derzeit aber gemacht ist (und ich vermute dahinter immer noch böse Absicht bzw. Gier beim Standardisierungs-Gremium für QR-Rechnungen - “Verschwörung” war nur ein Provokations-Versuch :innocent:) ist dies aber nicht möglich und man muss einen QR-Code mühsam abfötelen, um bezahlen zu können.

Darum hoffe ich immer noch, dass Yapeal damit beginnt, dies vernünftig zu machen, und Links mit dem selben Inhalt wie eine QR-Rechnung, aber mit dem Präfix “qrbill://” zu unterstützen beginnt. Ich bin sicher, andere Banking-Apps würden nachziehen.

5 Likes