ETF mit Yapeal

Ich möchte anstelle von teuren aktiven Fonds mit passiven ETF regelmässig sparen und anlegen. Eigentlich ist Yapeal dafür das perfekte Vehikel! Wer sieht das auch so und ermutigt Yapeal ein Fintech für Anlagen zu werden? Die Fonds von Vontobel für die 3. Säule sind leider viel zu teuer und deshalb unattraktiv. Doch es geht in die richtige Richtung.

2 Likes

Herzlich Willkommen im Forum :raised_hands:t2::+1:t2:

Bin auch der Meinung, dass solche Elemente sehr spannend sein werden. Haben wir auch in anderen Threads schon diskutiert, insbesondere auch Aufrundungsfunktionen etc.

Bin sicher, dass da Yapeal eine attraktive Lösung bringt :slight_smile:

1 Like

Ich denke eine saubere Anbindung von Volt oder etwas ähnlichem kommt bestimmt noch.

Gutes Beispiel für ein Mindset Change:) Als ich gefragt wurde Alpha zu werden vor ein paar Jahren hat mir unser Waarior (Andy Waar) noch gesagt Anlage sei nicht geplant:) dass dem nicht mehr so ist, ist bekannt und das ist zum Glück so;)

2 Likes

flexibel bleiben ist wichtig in der heutigen Zeit… :slight_smile:

„agil“ … „flexibel“ tönt etwas zu beliebig :nerd_face:

Eine Anbindung zu Volt wäre toll! Ähnlich der 3a Lösung: Die Volt Invest Performance und Betrag anzeigen und eine Einzahlung mittels Schiebregler ermöglichen, dh ein bestehendes Volt Konto einbinden. Das ist natürlich nur ein Vorschlag nach persönlicher Vorliebe.:stuck_out_tongue_winking_eye:

1 Like

Zu teuer? Bei Kosten von 0.49 %?
Viac ist in ähnlichem Range

Der RetailKunde möchte einfache und günstige Produkte, sonst wäre er nicht bei Yapeal. Darum sehe ich AnlageProdukte von etablierten Banken als viel zu teuer an. ETF sind darauf eine Antwort. Trade Republic und Scalable machen es vor. Vontobel ist da viel zu teurer, aber es ist ja auch kein Zufall dass ihr ihre Produkte aufgenommen habt. :herb:

1 Like

Go1: dann frage ich nochmal: welche 3a anlage ist aus deiner sicht günstiger als die hier angebotene oder viac?

Sorry, es ging mir nicht um die 3. Säule sondern um Anlagen mit ETF. Bei Fonds gibt es häufig versteckte Kommissionen, Gebühren etc. Da Dritte-Säule-Fonds nicht mehr als 60% Aktien enthalten dürfen, sagt meine Hausbank, machen sie aus meiner Sicht wenig Sinn. Oder gibt es andere Fakten?

Sofern es angeboten wird: https://www.vermoegenszentrum.ch/ratgeber/wissensbeitrage/privatkunden/vorsorge-optimieren/saeule-3a-mit-mehr-als-50-prozent-aktien.html#:~:text=Der%20Gesetzgeber%20erlaubt%20in%20der,Anlagehorizont%20von%20mindestens%20zehn%20Jahren.

OK. Ich finde yapeal schon ziemlich gut. Mein Input ist nur der, wohin die Reise gehen sollte. Nebst Cash mit Karte, einer coolen App für Payments und ZV, sollte der kleine Mann mit Smartphone auch die Möglichkeit haben sinnvoll zu investieren ohne viel dafür zu bezahlen. Yapeal kann jetzt etwas aufbauen, damit bald jeder der sparen will es mit ETF und einem Sparplan auch tun kann. Ohne grosse Gebühren die der Rendite abgehen. Und das alles mit einem Swipe, Button und 5 Minuten Zeit. Das ist Fintech! Wenn man alle Abgaben, Gebühren etc. bei Fonds von der Rendite abzieht, sieht es bei vielen häufig sehr mager aus. Ein ETF mit einem MSCI World Index schlägt “aktiv” gemanagte Fonds sehr häufig, gerade weil die Gebühren bei einem guten ETF oft nicht mehr als 0.2% sind. :slight_smile: Doch ein Problem gibt es. Man verdient damit nicht so viel und es muss über Skaleneffekte kompensiert werden. Jetzt sind wir wieder bei yapeal. Jeder kann easy damit sein kleines Banking machen, aber bei 0%-Habenzinsen braucht es Alternativen. Aktien! Wie kann man das Risiko mit Aktien minimieren? Mit DIVERSIFIKATION und regelmässigen, kleine Sparbeiträgen. Dem ETF-Anlageplan ab CHF 50.00 von yapeal ab 2022? Yeah!

2 Likes

Stimme dem absolut zu! :+1:t2:
Glaube dass viele halt wirklich kein Plan haben und immer noch ihr Geld auf einem Sparkonto liegen lassen :man_facepalming:t2:

Noch besser - nicht ab 50.- sondern wie es definiert ist… Dauerauftrag, Aufrundungsfunktion, Rückstellungen für Rechnungen (halt sehr konservativ, damit die Rechnung auch bezahlt werden kann :wink:)

1 Like

Dieser Gedanke könnte einem wirklich kommen. Dabei wäre es so leicht:

  1. verdienen (gute Ausbildung, Wert generieren)
  2. sparen (nicht für sinn- und wertloses Geld ausgeben, Wert erhalten)
  3. investieren (klug und clever, Wert vermehren)

Die Chance für Y

1 Like

Bedeutet, dass ihr mit ETF-Sparplänen kommt? Wann? Swissquote ade?

1 Like

ETFs sind mAn nur ein Gerücht/Wunsch, oder? Gibt ja noch viele andere Optionen, die man mit dem Y-Konto verknüpfen könnte …

Es war mir bisher nicht möglich Marc diesbezüglich ein klares Statement zu entlocken. Aufgrund meiner Analyse sind ETF für ein cooles Fintech wie YAPEAL ein must. Denn wie bei Apple Pay sind Banken nicht aus auf Konkurrenz aus Silicon Valley. Das ist die Chance für YAPEAL. Fintech wie Trade Republic sollte man das Geld, äh Feld, in der Schweiz nicht überlassen. Lieber ETF von YAPEAL mit Finna-Sicherheit. Was meinst Du Marc?

1 Like

Ihr wisst aber schon das dies wegen der lizenz nur mit einem partner geht?

1 Like

Never mind. Die einschränkung gilt scheinbar nur für anlagen durch die bank selbst nicht aber für anlagen durch kunden. Gleichwohl muss dafür eine bewilligung vorliegen.

1 Like

Neon umgeht eine volle Finma-Zulassung mit der Hypothekarbank Lenzburg im Rücken. Das könnte Yapeal mit der Vontobel auch machen. Doch ist die Vontobel dafür agil genug und bietet den Kunden von Yapeal ETF günstig an, oder will sie überteuerte Fonds an den kleinen Mann bringen und als Fintech glänzen?

2 Likes